Dienstag, 2. Januar 2018

Workshop - Wünsch Dir was

Workshop - Wünsch Dir was 

Was wünscht du dir wirklich? Was sind deine größten Wünsche und Träume? Welche Ziele hast du für 2018? Was möchtest du erreichen und was möchtest du lassen? Wie möchtest du sein? Was sind deine wahren Absichten und Bedürfnisse? Was möchtest du verwirklichen? Was ist deine Vision? 
Meist sind unsere Wünsche oberflächlich und bei genauerer Betrachtung, wenn wir sie exakt formulieren müssten, dann stellt sich heraus, dass sie nicht wirklich unsere tiefsten Bedürnisse erfüllen oder wir sie gar nicht annehmen können, weil wir uns ihrer nicht würdig fühlen.
An diesem Tag begeben wir uns auf die Suche nach unseren wahren Wünschen, Absichten und Zielen. Nach erfolgreicher Findung dieser werden wir diese mit einem abschließenden Ritual manifestieren.

Kursgebühr:        incl. Kaffee/Tee/Wasser, Snacks und Material               
                             60 Euro

Mitzubringen:     bequeme Kleidung, Decke, Sitzunterlage,
                              Zeitungen und Illustrierte

Wann:                 27. Januar 2018, Samstag von 10 - 17 Uhr

Anmeldung:        telefonisch unter 09480/9398179 oder 
                            per Mail an: sabineenzler@gmail.com 
                            Anmeldeschluss am 23. Januar 


Ich freue mich auf euch und eine erfolgreiche Wunschfindung!!!!

Alles Liebe, eure Sabine 

Monatslegung Januar 2018

Monatslegung für Januar 2018

 

Hallo meine Lieben,

hier meine aktuelle Legung für den Januar:





Die dunkle Geschichte und Herausforderung ist: Phantasievorstellungen 

Wir leben in einer Phantasievorstellung wenn wir immer träumen und uns nicht mit dem wahren Leben auseinandersetzen. Eine Phantasievorstellung ist eine Abwehrstrategie, die wir einsetzen, um unser Leben annehmbarer zu machen oder um unsere Bedürfnisse zu erfüllen. Eine Phantasievorstellung ist eine Form der Unwahrheit und Verleugnung, die dazu führt, dass wir stecken bleiben. Wäre unsere Unzufriedenheit groß genug, dann würden wir uns ändern und verändern. Wir geben uns mit dem zufrieden was nicht funktioniert, anstatt eine Veränderung in Betracht zu ziehen. Wir sind mit unseren Phantasievorstellungen so überfüllt, so dass wir nicht mehr merken und spüren dass etwas fehlt, was fehlt und dass sich etwas verändern muss. Wir verbringen unser Leben mit Träumen um uns anzupassen, anstatt voranzuschreiten.

Die heilende Geschichte ist: Hingabe  

Wenn wir eine Geschichte der Hingabe leben, dann sind wir offen, lernfähig und bereit uns inspirieren und den Weg zeigen zu lassen. Dies ist ein Weg der Heilung, die sich den Mut der weiblichen Seite zunutze macht. Wir sind offen für Führung und wir sind bereit uns führen zu lassen. Wir integrieren das, was uns gegeben wird und gehen weiter. Hingabe führt uns durch unsere Angst vor dem nächsten Schritt hindurch, die alle Probleme hervorbringt. Hingabe ist ein Zeichen für Mut und den beharrlichen Wunsch jeden Konflikt mit einer für alle Beteiligten zufriedenstellenden Lösung zu beenden. Durch Hingabe werden wir ein Teil der Lösung und wir bleiben dem Prinzip der Verbindung treu, so dass die Trennung - die Wurzel aller Probleme - aufgelöst werden kann. Durch Hingabe werden wir ein aktiver Teil des Geschehens und weichen nicht zurück vor Problemen, sondern können uns diesen stellen. Hingabe ist ein Gegenmittel zu allen Konflikten und eine Quelle für Lösungen und Integration.


Alles Liebe, eure Sabine


Quellenangabe: "Karten des Lebens" von Chuck Spezzano, Illustrationen von Petra Kühne,
Via Nova Verlag, ISBN 978-3-86616-028-6 

Sonntag, 17. Dezember 2017

Weihnachten 2017 - Konzentration auf das Wesentliche

Hallo meine Lieben,

schon wieder ist ein Jahr rum und vorbei, weg die vielleicht verpassten Möglichkeiten oder vertaner Zeit? Ein Jahr zuviel verbracht mit sinnlosem Zeitvertreib oder mühevoller Anstrengung nach Anerkennung und Liebe?
Oder das Jahr wertvoll genutzt und das Beste daraus gemacht?
Eines ist sicher, das Jahr ist nun gleich rum ums Eck und es läßt sich nicht mehr zurück holen. Hoffen wir auf das neue Jahr und nehmen uns endlich das vor, was wir wirklich und wahrhaftig anstreben wollen, was uns persönlich als Glück, Hoffnung und Sinn erscheint. Vergeuden wir nicht länger Zeit damit unsinniges zu tun sondern konzentrieren wir uns auf das wesentliche. Das dürften wir jetzt bereits schon wahrnehmen, denn Saturn steht an der Schwelle zum Übergang in den Steinbock. Am 21.12. wechselt er sein Revier vom Schützen in den Steinbock. In diesem Tierkreis wird er uns nun etwas über 2 Jahre begleiten, davon später mehr im Blog. Saturn bringt Konzentration auf das Wesentliche und meidet jegliche Verschwendung. Das spüren wir jetzt bereits schon an und mit der eigenen Wahrnehmung. Alles ist zuviel, hektisch, nervös und großspurig. Es ist wie wenn wir überflutet werden und wir am liebsten die Decke über den Kopf ziehen würden. Mir persönlich geht es so und ich denke vielen anderen auch. Dieses Mal ist alles anders. Von allem eine Spur weniger, einfacher, konzentrierter, detaillierter. Man muss so vieles nicht mehr, was andere von einem erwarten oder was man von sich selbst erwartet. Weg mit dem unnötigen Überfluss und Konzentration auf das notwendige und bescheidene. Das ist auch der eigentliche Sinn von Weihnachten, da der 24.12. im Tierkreis Steinbock liegt und jetzt Saturn auch noch in sein eigenes Zeichen wandert. Ich fühle mich nahezu überrumpelt von massenhaften Werbeheftchen, die ständig in meinen Briefkasten wandern, trotz Schild. Von vielen vielen Newslettern und Werbemails, von unsinniger Hektik nach der Geschenkesuche, vom riesengroßen Angebot an Weihnachtsessen, von Weihnachtsbaumverkäufen an jeder Ecke. Die Verkäufer im Einzelhandel haben mein Mitgefühl an langen Arbeitstagen und von hektischen Menschenmassen an der Kasse. Ich meide die Innenstadt, Einkaufscenter und Weihnachtsmärkte. Dies alles überflutet und überreizt mich. Meine Devise, weniger ist mehr! Ich steige aus aus dem Trott und mache das nicht mehr mit. Ich beschränke mich auf das Notwendige und hechle dem Großteil nicht mehr hinterher. Das ist mein neues Weihnachten. Ich lasse mich schon lange nicht mehr beeinflussen von der Außenwelt, ich höre auf mich und mein Gespür. Das ist mein "Weniger ist mehr".
In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und eine schöne Zeit mit wem oder was auch immer ihr euch umgibt. Ich wünsche uns allen eine friedliche und geruhsame Zeit, eine Zeit der Entspannung und Ruhe, eine Zeit der Liebe und Nähe, damit wir das eigentliche nicht vergessen, nämlich das Wesentliche!

Alles Liebe, eure Sabine






Demnächst: Saturn im Steinbock vom 21.12.2017 - 22.03.2020

Sonntag, 10. Dezember 2017

Jahresaussicht 2018 - Venusjahr

2018 - ein Venusjahr


Hallo meine Lieben, da bin ich wieder mit der Aussicht auf das Venusjahr 2018.
Ich hoffe es geht euch allen gut? Wenn nicht, dann einfach anrufen und Termin vereinbaren. Ich freue mich auf euch!

2018 ist ein Venusjahr, das bestimmte Herausforderungen an uns stellt aber auch sehr schöne Möglichkeiten für uns im Gepäck hat. Zuerst einmal die Venus: Der Planet Venus ist der Herrscher vom Tierkreis Stier und Waage. Die Stier Venus steht für Genuss, Treue, Beständigkeit, Sicherheit, Finanzen, Tatkräftigkeit, Geselligkeit, Pragmatismus, Vertrautes bewahren, Geduld. Die Stierschattenseiten sind: Völlerei, Sturheit, Eifersucht, Schwerfälligkeit, Faulheit. Die Waage Venus steht für Liebe, Beziehung, Frieden, Kunst, Ästhetik, Harmonie. Die Waageschattenseiten sind: Halbherzigkeit, Unverbindlichkeit ( die Waage trifft die Entscheidung keine Entscheidung zu treffen), Oberflächlichkeit, Wankelmütigkeit.
Körperlich entsprechen Stier und Waage dem Nacken, Hals, Schlund, Mund und Niere, Blase und Haut.
Astrologisch ist der Stier dem 2.Haus zugeordnet und die Waage dem 7. Haus.

Das Motto für 2018 könnte lauten:  Liebe & Frieden

Wie ist es um unseren Selbstwert bestimmt? Was macht uns aus und wie macht es das? Sind wir uns selbst treu und ergeben und ruhen in dem was wir für richtig halten? Können wir uns gut abgrenzen von anderen die uns nicht gut tun? Sind wir frei in unseren Anschauungen oder tanzen wir anderen nach deren Pfeife? Sind wir von anderen abhängig und deren Gunst? Halten wir an etwas fest was sich längst überholt hat? Sind wir stur und lassen nur unsere eigene Meinung gelten? Haben wir Freude an vertrauten Dinge und pflegen sie auch dementsprechend? Können wir treu und ergeben sein und Beständigkeit zeigen? Oder sind wir permanent unzuverlässig und und hemmungslos? Sind wir geduldig genug um Entwicklungen abzuwarten? Bleiben wir ewig unentschieden und absichtslos? Haben wir Angst vor Auseinandersetzungen und deren Folgen? Zeigen wir Toleranz, Friedfertigkeit und Taktgefühl? Oder fühlen wir uns als etwas besseres? Räumen wir anderen die gleichen Möglichkeiten ein wie uns selbst? Sind wir oberflächlich oder lassen wir uns wahrhaft auf etwas wirkliches ein? Arbeiten wir stur unser Programm ab oder können wir schöpferisch tätig sein?

Es gilt zum einen sich selbst zu entdecken, vielleicht sich neu zu erfinden indem wir uns uns selbst zuwenden. Einen wirklichen Frieden mit uns machen, sich selbst zu vergeben und anderen. Lernen, das alte mit dem neuen zu verbinden, das bewahren was bewahrenswert erscheint und das loszulassen was nicht mehr nährt. Das kann im finanziellen Bereich und/oder im partnerschaftlichen Bereich sein. Vielleicht entdeckt der eine oder  andere, dass der Job nicht mehr mit der Persönlichkeit übereinstimmt, die Beziehung nicht mehr nährt, dass etwas losgelassen werden muss was einen auf jeder Linie blockiert. Vielleicht müssen wir es wagen uns zu wehren und einen Konflikt aushalten, weil ein Stillhalten nicht mehr akzeptabel ist.
Wir können lernen wirklich zu genießen und das hat nichts mit Faulheit zu tun. Wahres Genießen  schließt alle Sinne mit ein und ist wirklich spürbar und eine Freude. Das kann etwas einfaches sein in der Natur, ein gutes Essen oder ein sehr guter Film, der wahrhaft inspiriert. Freude an dem zu haben was ist und es genießen. Veränderung in den Bereichen zuzulassen die einer Veränderung bedürfen und damit neue Wurzeln schlagen. Geselligkeit mit den Menschen zelebrieren, die es einem wert sind. Zusammenhalten und zusammen sein. Beständigkeit in den Bereichen zeigen, die es wert sind bewahrt zu werden. Den Blick auf die wesentlichen Dinge richten und nicht an der Oberfläche verharren. Wir können zum Lebenskünstler werden, das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen annehmen lernen und damit unseren Frieden machen. Frieden mit sich selbst, mit dem Leben und all seinen Herausforderungen, mit Vergangenem, mit Personen. Das macht alles sehr viel leichter als ständig in einem Kampf Energie zu verschleudern. Wir können die anderen nicht verändern, sie sind wie sie sind, nur uns selbst können wir verändern. Zum einen kann es sein, dass sich Wege trennen werden oder auflösen, welche nicht mehr miteinander harmonieren und zum anderen können sich aber Wege wieder vereinen und wahren Frieden finden.
Das Jahr 2018 wird herausfordernd für matierielle Sicherheiten sein und für Beziehungen. Sicherheiten werden nicht mehr ausschlaggebend sein um auf den Job zu verzichten, dem man eigentlich am liebsten nachgehen würde. Das Loslassen ist oftmals nicht einfach aber dennoch oft unverzichtbar. Wenn sich der eigene Wert verändert und man in den letzten Jahren innerlich gewachsen ist, dann spürt man innerlich was nicht mehr passt. Sich selbst treu werden und bleiben, das ist nicht leicht aber erlernbar. Das hat nichts mit Sturheit zu tun, aber mit einem gesunden Selbstwert. Eine gesunde Einstellung zu sich selbst und seinen eigenen Werten finden und dennoch offen und bereit sein andere Sichtweisen. In Beziehungen lernen sich selbst im Spiegel des anderen zu entdecken und sehen, denn der andere zeigt nur das was in uns selbst auch schlummert und entfacht werden möchte. Wir lernen uns zu trauen und Konflikte zu durchwandern, dadurch finden wir uns selbst wieder und können Frieden mit unseren Schattenseiten schließen. Keine Scheinharmonie mehr auszuhalten sondern zu unseren eigenen Standpunkten finden und stehen. Die Beziehungen die eine Krise aushalten werden mehr Zusammenhalt bekommen, weil beide Partner aneinander und miteinander wachsen. Die Beziehungen, die in einer Krise in die Brüche gehen, hatten schon lange keine gemeinsame Basis mehr, weil sich jeder in eine andere Richtung entwickelt hat. Das ist immer noch besser als eine Scheinbeziehung, die nicht wirklich existiert.
In der Zeit vom 6. Oktober bis 15. November wird die Venus im Skorpion rückläufig. In dieser Zeit werden sich viele Weichen neu definieren und stellen. Die Wandlungsfähigkeit wird uns mehr oder weniger alle betreffen im materiellen und partnerschaftlichen Bereich. Privat sowohl als auch im Kollektiv. Doch keine Sorge, Venus im Skorpion rüttelt zwar am eingemachten alles ordentlich durch, aber das was wahrhaftig ist und sein wird und dem eigenen Selbstwert entspricht, wird wie Phönix aus der Asche steigen.

Ich wünsche uns allen ein gutes Jahr voller Frieden, Freiheit und Liebe!
Euch alles Liebe,
Eure Sabine


Sonntag, 3. Dezember 2017

Monatslegung Dezember 2017

Monatslegung Dezember


Hallo meine Lieben,

hier meine aktuelle Legung für den Monat Dezember:



Die dunkle Geschichte und Herausforderung ist: DEPRESSION

Wir erzählen immer wieder wie schlecht es uns doch geht und wie miserabel unser Leben ist. Wir haben einen Verlust nicht überwunden und leben dieses Trauma und klagen darüber. Meist hängt diese Geschichte zusammen mit einer Opferhaltung, Klagen, Verlust und Herzensbruch, Festhalten und Wut. Wir haben uns geweigert das anzunehmen was geschehen ist und haben an den Verlusten festgehalten. Wir weigern uns weiterzugehen und das Geschehene hinter uns zu lassen. Wir klagen uns selbst an und übernehmen keine Veranwortung für unser Handeln, welches zu den o.g. Geschichten geführt hat. Wir übernehmen keine Verantwortung für die getroffenen Entscheidungen, die zu einem Verlust geführt haben. Wir haben Angst vor dem Weitergehen und so bleiben wir lieber stehen und stecken fest. Wir fürchten uns davor neu zu beginnen. Wir fühlen uns erschöpft und sind enttäuscht weil das Leben nicht so gelaufen ist wie wir es geplant haben. Wir erkennen nicht den Sinn eines Ereignisses, was es uns lehren sollte. Durch unser Festhalten erkennen wir nicht was die eigentliche Bedeutung jener Verluste einmal war. Nur durch ein Loslassen kann das nächste Kapitel in unser Leben treten.



Die heilende Geschichte ist: Glückliche Überraschung

Durch unser Loslassen werden wir offen und sind  bereit für neue Wege und Möglichkeiten. Wir sind zuversichtlich und wissen, dass gute Dinge auf dem Weg zu uns sind. Durch Vertrauen und Offenheit fühlen wir uns wieder würdig Glück zu haben. Alles was wir brauchen wird zum richtigen Zeitpunkt Einzug bei uns halten auf eine schöne, originelle und unerwartete Art und Weise. Türen und Arme öffnen sich auf überraschende Art und Weise. Das Glücksrad befindet sich in einem Aufschwung, Abschwünge werden durch glückliche Überraschungen gemildert. 

 

Alles Liebe,  Eure Sabine




Quellenangabe: "Karten des Lebens" von Chuck Spezzano, Illustrationen von Petra Kühne,
Via Nova Verlag, ISBN: 978-3-86616-028-6 

Mittwoch, 1. November 2017

Monatslegung November

Hallo Ihr Lieben, hier nun für euch wieder meine monatliche Kartenlegung für den November:


Monatslegung November 2017






Die dunkle Geschichte und Herausforderung ist:  ETWAS BESONDERES SEIN WOLLEN

Wenn wir etwas besonderes sein wollen, dann gewinnt unser Ego die Oberhand, einfach nur um Macht zu demonstrieren. Wir wollen bestimmen, wir wollen den oder das andere als eine Quelle sichern, die unsere fortlaufenden Bedürfnisse erfüllt. Wir wollen jemanden für das besitzen was er nur für uns alleine tut. Wir wollen dass andere uns ständig beweisen das wir etwas besonderes sind. Wir sind enttäuscht wenn andere unsere Regeln brechen und unsere Bedürfnisse nicht erfüllen und nicht so sind wie wir es ihnen zugedacht haben. Wir verlangen die volle Aufmerksamkeit und nehmen den anderen nur als Zubehör wahr, der nur das zu erfüllen hat, was unserem Ego schmeichelt. Wir brauchen andere um den eigenen Wert unter Beweis zu stellen. Etwas besonderes sein wollen führt zu Schmerz, Hass, Wut, Konkurrenz und wirkt zerstörerisch. Etwas besonderes sein wollen überdeckt Gefühle von eigener Unzulänglichkeit und Wertlosigkeit.


Die heilende Geschichte ist: BEREITSCHAFT

Bereitschaft ist eine Gabe die zur Heilung führt. Sie durchtrennt die Angst, die die Wurzel aller Probleme ist. Bereitschaft ist die Gabe um voranzukommen. Wenn wir dazu bereit sind, dann werden uns Lösungsmöglichkeiten präsentiert werden um weiter schreiten zu können. Auch wenn wir uns vielleicht vor dem nächsten Schritt fürchten und nicht wissen woraus er besteht und wohin das führen wird, können wir dennoch Zuversicht erlangen. Wenn wir wirklich bereit sind, dann werden sich neue Möglichkeiten zeigen, welche die Probleme lösen können. Nur wir selbst können unser Bewußtsein darum bitten dem Stillstand ein Ende zu setzen. Wenn wir bereit sind dann laden wir den nächsten Schritt ein, der aus der Sackgasse herausführt. Bereitschaft erschafft neue Verbundenheit zu uns selbst, zu anderen und zu unserem Leben. Sie ermöglicht uns ein neues Verständnis weil wir hervor getreten sind und einen neuen Blickwinkel eingenommen haben. Alles kommt wieder in Bewegung und in Fluss.


Alles Liebe,
Eure Sabine



Quellenangabe:
"Karten des Lebens" von Chuck Spezzano, Illustrationen von Petra Kühne,
Via Nova Verlag, ISBN: 978-3-86616-028-6.

 

Samstag, 14. Oktober 2017

Jupiter im Tierkreis Skorpion von Oktober 2017 - November 2018

Jupiter hat nun genau am 11. Oktober den Tierkreis Skorpion betreten und durchwandert diesen, einschließlich seiner Rückläufigkeit, bis zum 8.11.2018. Was bedeutet dies nun für uns alle, welche Chancen werden sich für uns ergeben und welche Aufgaben stehen für uns an?
Doch zuerst einmal was bedeutet Jupiter genau und welche Qualität bzw. welches Naturell ergibt sich im Skorpion daraus? Jupiter selbst steht für Wachstum (inneres und äußeres - das innere steht für eine Weiterentwicklung im geistigen Sinne, ein dazu lernen, sich positiv verändern, das äußere für eine Gewichtszunahme, wenn das innere mit dem äußeren kompensiert wird), Vertrauen, Sinnfindung, Horizonterweiterung, Wachstum welches dem eigenen Leben einen Auftrieb gibt, Ideale und Werte, Glaube und Ethik, Moral, Weisheit, Großzügigkeit, Reichtum, Wohlstand, Optimismus, Gerechtigkeit, Zuversicht, Toleranz und Güte. Diese Eigenschaften lassen sich noch weiter ausführen, doch im Prinzip ist die Linie klar. Natürlich gibt es hierzu auch Schattenseiten, diese wären: Selbstgerecht, skrupellos, Verfettung, Scheinheiligkeit, Fanatismus, faul, genußsüchtig, Intoleranz. Körperlich entspricht Jupiter der Leber, Zellwachstum und Überfettung. Jupiter im Skorpion steht für tiefgreifende Verwandlungen, die Entfaltung der eigenen seelischen Kräfte, Transformation im Heilungsbereich, große Vorstellungskraft und Wandlungsbereitschaft, Heilkraft und Fortschritt im therapeutischen Sektor, Magie und Rituale bekommen mehr Anerkennung und Sinn, Okkultismus und Schamanismus, Unbewußtes wird mehr erforscht und angewendet. Die Schattenseiten sind Mißbrauch der eigenen Person um andere zu beherrschen und von sich abhängig zu machen, Hörigkeit, Machtmißbrauch, Verantwortungs- und Rücksichtslosigkeit.
Die Chancen die uns nun Jupiter im Skorpion bietet bedeuten für uns alle die Hintergründe aufzudecken. Wir werden uns nicht mehr zufrieden geben mit einfachen Erklärungen, sondern es geht ums Detail, um die Wahrheit, und den tiefen Kern einer Sache. Oberflächlichkeit wird uns nicht weiter helfen und wir werden uns damit auch nicht zufrieden geben können. Wir wollen es genau wissen, alles. Somit können wir unser Unterbewußtsein genauestens erforschen, unsere tiefgründigen Motive erkennen, dadurch uns wandeln und verändern. Doch zuerst muss der Wandel in einem selbst erfolgen, damit Veränderungen im Außen auch eine Chance haben. Jupiter gibt uns einen Einblick in die eigenen Abgründe aber auch in die anderer. Durch Jupiter bekommen wir die Chance unseren Sinn und unsere Aufgabe zu erkennen und läßt uns auch neue Wege einschlagen, wenn wir erkennen daß der bisherige nun keinen Sinn mehr macht. Dieser Wandel kann in allen Bereichen wirken, sei es Beziehung, Beruf oder Gesundheit. Wir können nun erkennen wo wir uns verlaufen haben und können eine Kurskorrektur anstreben, allerdings erst nach einem wahrhaftigen Erkennen der eigenen Irrtümer und einer tiefgreifenden Wandlung der eigenen Persönlichkeit. Wir bekommen die Chance eigene Fehler zu entdecken und zu korrigieren, wir erkennen den eigenen Anteil den wir haben an bisherigen Fehlschlägen und können bisherige Verhaltensmuster aufgrund von Einsicht verändern. Auch dürften magische Handlungen und Anwendungen mehr Spielraum und Anerkennung bekommen, weil unsere Vorstellungskraft verstärkt wird. Durch Jupiter im Skorpion besteht die Chance auf Heilung, der Zeitpunkt ist sehr günstig dafür sich den eigenen Problemen zu stellen, sei es durch eine Therapie, Behandlung, Magie, Rituale, Aufstellungen etc. Dadurch können wir uns wahrhaftig wandeln und transformieren um unserem Leben einen neuen zu Sinn geben und die Veränderungen einzuleiten die sich dadurch ergeben. Wenn wir uns wirklich verändern wollen, einen neuen Lebenssinn suchen, Heilung anvisieren, mehr Glück und Fülle erreichen möchten, uns und andere mehr fördern wollen, unseren Horizont erweitern wollen, andere Lebensformen anerkennen wollen, erfolgreichsein möchten, dann wäre jetzt in dieser Zeit der richtige Zeitpunkt dafür! Durch die vergrößerte Vorstellungskraft können wir uns alles vorstellen was wir uns wünschen, allerdings nur wenn wir wirklich daran glauben und darauf vertrauen. Dazu sei noch gesagt, daß negative Vorstellungen oder Visionen hier keine Chance haben, denn sie beruhen nicht auf einer wahrhaftigen Wandlung und einer gerechten Einstellung. Wenn wir uns unserem Innersten  und dem tiefgründigen stellen, unser Unterbewußtsein bewußt machen, die Schattenseiten ans Licht holen, dann bekommen wir die Chance auf Heilung, Lebenssinn, Zuversicht und Wohlstand. Nur derjenige der sich wandelt wird von dieser Zeit profitieren können. Wer weiter an der Oberfläche schwimmt und das Tauchen vermeidet, für den wird sich auch nichts ändern.
Die Aufgabenstellung und Chance kann sich beim Einzelnen unterschiedlich auswirken und zeigen, je nachdem wo Jupiter im persönlichen Horoskop steht und welche Aspekte er zu den persönlichen Planeten eingeht.

Alles Liebe
Eure Sabine