Freitag, 11. Mai 2018

Mars-Uranus, der Freiheitskampf

Hallo meine Lieben,

wir haben dieses Jahr noch mit einer brisanten Konstellation zu tun. Mars, der Streiter, Kämpfer, Krieger und Zerstörer im negativen Sinne, der mutige Pionier im positiven Sinne, wandert am 17. Mai in den Tierkreis Wassermann. Dort bildet er in der zweiten Maihälfte und in den Monaten August und September ein Quadrat zu Uranus. Ende Juni bis Ende August wird Mars rückläufig und wandert nochmals von Mitte August bis Mitte September in den Tierkreis Steinbock.
Wir haben es also mit einer brisanten Energie zu tun, die uns durchaus schaden kann.

Im persönlichen Bereich allgemein geht es darum mutig neue Schritte zu wagen um unabhängiger zu werden, vor allem im finanziellen Bereich. Aber bitte, ganz wichtig, mit Geduld und Ausdauer. Nichts voreilig abbrechen, nicht spontan handeln, sondern bedächtig, behutsam und langsam vorgehen. Wenn Mars in den Steinbock zurück wandert, dann  lassen sich neue Strukturen errichten, die wirklich tragfähig sind und eine Zukunft haben. Erst danach ist die Zeit des Neuanfangs und Umbruchs, vorher nicht. Vorher wäre es ein Seifenblasengebilde, welches relativ schnell zerplatzen würde. In der Ruhe liegt die Kraft!!

Im kollektiven Bereich sehe ich durchaus Gefährdungen, weil durch Mars/Uranus eine Selbstdurchsetzung und Zerstörung gegeben ist. Es können Freiheitskämpfe statt finden, die sich sehr spontan entladen können. Vor allem dort wo es Einschränkungen und Normen gibt, wird es plötzliche Ausbrüche geben. Hier treffen zwei völlig unterschiedliche Energien zusammen. Mars will erobern, geht hitzig, aggressiv und engagiert vor, Uranus möchte eher kooperieren und das Kollektiv menschlicher, freier und individueller machen. 

Wenn wir auf unsere Intuition hören, entscheidungsfreudig und mutig sind, nach neuen Wegen suchen, die besser zu uns passen, uns für unsere Freiheit einsetzen und die Gunst der Stunde nutzen, dann sind wir richtig. Dafür müssen wir nichts zerbrechen oder willkürlich vorgehen. Wir führen unsere Individualität und Mut zusammen, bringen Geduld auf und alles wird gut.
Wenn wir aggressiv und hitzig vorgehen, uns über Einschränkungen und Normen hinwegsetzen und überreagieren, ungeduldig vorgehen, dann schlagen wir den falschen Weg ein und werden in unserem Vorhaben nicht erfolgreich sein.

Im persönlichen Bereich kommt es zusätzlich auch darauf an, wo und in welchem Bereich die Aspekte zum tragen kommen. Für eine astrologische Beratung bitte Geburtsdatum, Geburtszeit und Geburtsort bereit halten. Die Geburtszeit könnt ihr beim zuständigen Standesamt erfragen.

Alles Liebe, eure Sabine

Dienstag, 1. Mai 2018

Monatslegung Mai 2018

Hallo meine Lieben,

hier bin ich wieder mit meiner Monatslegung für den Mai 2018:


 Die dunkle Geschichte und Herausforderung ist: STRESS

Eine Geschichte des Stresses zeigt an, dass wir in einem Teufelskreislauf von einem Bedürfnis nach Aufregung gefangen sind. Wir brauchen nahezu tagtägliche Aufregung, Abenteuer im negativen Sinne, Hektik und Unruhe. Wir denken wir brauchen viele Pflichten um Erwartungen an uns und andere zu erfüllen. Wir treiben uns selbst stark an, weil wir denken, dadurch würde alles besser werden. Wir stecken tagtäglich in unserer eigenen Tretmühle fest, vergleichbar mit einem Hamsterrad. Und wenn dieses plötzlich stehen bleibt, dann wissen wir nichts mit uns anzufangen und fallen in ein tiefes Loch von Selbstzweifeln und Versagensängsten. Durch Stress, so denken wir, bekommen wir die nötige Aufmerksamkeit die wir brauchen. Doch Stress wird uns nicht glücklich machen, weil wir uns in dem Bestreben etwas Besonderes sein zu wollen, von allem anderen trennen und abkoppeln. Es gibt bessere Wege die uns glücklich machen können wenn wir erkennen, dass wir uns den Stress selbst erschaffen um etwas zu gelten und darzustellen.





 Die heilende Geschichte, die uns dazu angeboten wird ist: Schamanische Kraft

Wenn wir die Geschichte der schamanischen Kraft in unser Leben und Bewußtsein integrieren, dann wissen wir, dass nichts so ist wie es scheint. Wir erkennen in unserem Bewußtsein, dass wir Situationen erschaffen, um unsere Defizite auszugleichen. Wir erkennen tiefliegende Motive für unsere Handlungsweisen, warum wir was machen und wie wir es machen. Wir können erkennen, dass es andere und bessere Möglichkeiten gibt als bisherige Verhaltensweisen weiter bis zum Exzess zu betreiben. Wir lassen Kreativität in unser Leben um wirklich gute brauchbare Lösungen für Probleme zu finden. Wir können die tiefere Bedeutung der Dinge erkennen und suchen nach umfassenderen ganzheitlichen Sichtweisen.Wir geben nicht auf, um gute und neue Wege zu finden, wir gehen voran und wollen dazu lernen. Wir können Wegbereiter werden die über das übliche hinausgehen, um einander zu helfen. "Geht nicht, gibt`s nicht", es gibt immer einen Weg, wenn man wirklich danach sucht.Wenn wir bereit dafür sind wird ein neuer Weg in unser Bewußstein treten, der die Lösung offenbart.
 

Alles Liebe, eure Sabine




Quellenangabe:
"Karten des Lebens" von Chuck Spezzano, Illustrationen von Petra Kühne
Via Nova Verlag: ISBN 978-3-86616-028-6 

Sonntag, 22. April 2018

Uranus Zeichenwechsel - die Zeiten ändern sich

Uranus, Herrscher vom Wassermann, steht für Freiheit, Freigeist, Fortschritt, Individualität, Gleichheit, Originalität, Unabhängigkeit, Veränderungen und Umbrüche, stand nun lange Zeit, genau seit 2010 im Tierkreis Widder. Nun wechselt dieser Anfang Mai das Zeichen und wandert in den Tierkreis Stier. Es gibt noch einen Rücklauf und zwar von November 2018 bis März 2019. Dann wird sich Uranus im Stier bis April 2026 aufhalten.
Bisher hatten wir es ja durch Uranus im Widder mit sehr viel Unruhe, Umbrüchen und Umstürzen zu tun, mit Zerstörung und Gewalt, aber auch mit Mut für die Dinge einzustehen und dafür zu kämpfen, wo es um die eigenen freiheitlichen individuellen Rechte geht. Also mit den positiven Seiten des Uranus im Widder, den Mut aufzubringen einen Neustart zu wagen und die eigenen Rechte zu vertreten, und mit den negativen Seiten blindlings zu zerstören ohne die Rechte aller anderen zu berücksichtigen.
In der Rücklaufzeit werden wir es sicher noch mit diesen Dingen zu tun bekommen, es ist noch nicht vorbei. Allerdings kann es auch zu einer Neubewertung aufhand der bereits gesammelten Erfahrungen kommen. Dann unterstützt Uranus im Widder einen Neustart mit neuen Bedingungen. In dieser Phase ist es wichtig nicht ungeduldig und vorschnell zu agieren und reagieren, sondern sich die Zeit einer Überlegungsphase zu geben, denn wenn einmal etwas zerstört worden ist, läßt es sich nicht mehr so leicht aufbauen. Andererseits können wir in dieser Phase den Mut aufbringen, die Veränderungen einzuleiten, welche schon längst fällig sind. Aber wie geschrieben, mit Geduld und Durchhaltevermögen. Dann ist auch ein Gelingen garantiert.
Wenn wir selbst Umbrüchen ausgesetzt sind, dann verhelfen uns diese zu einer längst überfälligen Freiheit, wie wir im Nachhinein dann feststellen können. Das passiert dann meist, wenn wir selbst nicht mutig genug sind, dann kommen die Ereignisse von außen, die unser Fundament aufrütteln und oft auch einstürzen, oder wir sind uns dessen nicht bewußt und hängen im Gewohnheitstrott fest. Auf jeden Fall lohnt es sich beherrscht und geduldig vorzugehen, Entschlossenheit und Hartnäckigkeit zu zeigen. Dann wird sich der Mut, die heißen Eisen anzugehen, auch lohnen.
Nun zu Uranus im Stier. Im Stier steht Uranus im Fall und bedeuetet eine Herausforderung. Dazu muss man sich die zwei Prinzipien, die hier wirken, anschauen. Uranus - Wassermann bedeutet Freiheit und Individualität, Fortschritt, Stier bedeutet bewahren, festhalten, ansammeln und horten (unter anderem, es gibt natürlich auch viele positive Eigenschaften, wie Liebe, Verbundenheit, Harmonie). Stellt euch vor ihr wollt euren Partner/Partnerin unbedingt heiraten, vielleicht aus dem Motiv heraus, dann kann derjenige nicht mehr weglaufen und bleibt immer bei mir, und der andere möchte aber lieber seinen Freiraum behalten, was ja nicht bedeutet, dass er nicht liebt. Das sind zwei gegenteilige Prinzipien und wird somit zu einer Herausforderung für uns alle. Aber es geht ja noch um viel mehr. Es geht darum die Erneuerungen und Errungenschaften der letzten Periode in eine Beständigkeit zu führen. Das ist nicht so einfach. Das wofür wir uns eingesetzt haben und dafür gekämpft haben in eine realistische und bodenständige Struktur zu führen.
Uranus im Stier wird unsere Werte auf den Kopf stellen, es kann Einbrüche im Finanzwesen geben, gewohnte Sicherheiten können wegfallen, Besitztumer können wegfallen, alles was wir eigentlich bewahren wollen, kann sich völlig neu ausrichten und verändern. Je mehr wir an Dingen festhalten umso eher werden wir sie verlieren. Geglaubte Sicherheiten werden keine Sicherheiten mehr sein, dies kann alles finanzielle betreffen, wie z.B. der Job, Renten, Arbeitslosengeld, Hartz IV, Euro, Bankwesen, Sparguthaben etc. Dies kann auch ein persönlicher finanzieller Verlust sein, z.B. Verlust des gewohnten Einkommens, Zwangsversteigerung, Verluste von Besitz.
Am Ende dieser Periode werden wir gelernt haben, dass nichts so sicher ist wie es scheint.
Die Lernaufgabe von Uranus im Stier ist: Wir können uns nun für die eigene Freiheit einsetzen, unser Leben nach unserem eigenen Geschmack ausrichten und genießen und wir können frei werden ohne Besitz. Wir lernen ohne Sicherheiten auszukommen, denn viele Sicherheiten, die wir angehäuft haben, behindern uns in unserem wahren Sein. Auch sollten wir lernen uns um unsere eigene Lebensicherung zu bemühen, statt anderen zur Last zu fallen. Dadurch werden wir leicht und können uns wirklich bewegen und frei agieren. Das macht sicher vielen Angst weil es sehr ungwohnt ist. Wir sind es gewohnt uns gemütlich einzurichten und zu verharren, fest zu sitzen und damit unfrei zu werden. Doch Uranus bringt Bewegung in Starrheit und damit Unruhe. Dies kann sich körperlich vor allem im Nervensystem und im Halsbereich zeigen.
Wenn wir uns einlassen alte Pfade zu verlassen und neue Wege in Betracht zu ziehen, können sich sicher viele positive Errungenschaften ergeben. Sei es im medizinischen Bereich, im Beruf, in der Partenerschaft, in der Eigenverantwortung.
Wenn wir also z.B. das feste Einkommen verlieren, weil der Job gekündigt wurde, oder eine Krankheit uns zwingt den Job aufzugeben, dann ist das ein Signal umzudenken. Letztendlich ist es die Chance neu, besser und anders zu beginnen, um endlich das zu tun, was wir schon längst tun wollten.
Kurz gefasst, raus aus dem Trott, rein ins Lebensabenteuer.
Dies kann sich bei allen natürlich unterschiedlich auswirken, je nachdem wo Uranus im persönlichen Horoskop einen Aspekt bildet. Auf der kollektiven Ebene werden sich sicher Umbrüche im Finanzsektor zeigen, die mehr zur Eigenverantwortung aufrufen, welche letztendlich zu mehr Eigenständigkeit und Individualität führen.
Falls ihr Fragen dazu habt, nur her damit. Auch für eine persönliche Beratung stehe ich sehr gerne zur Verfügung.

Alles Liebe, eure Sabine

Sonntag, 15. April 2018

Meditation Einzelstunden

Hallo meine Lieben,

wir kennen das ja alle, wir wollen etwas neues probieren oder schon lange in die Tat umsetzen aber es fehlt das Angebot oder wir können uns nicht aufraffen.
Ich persönlich praktiziere schon seit Jahren Meditation in den verschiedensten Formen und bin überzeugt von seiner wohltuenden Wirkung bzw. spüre ich das auch an mir selbst.
Meditation tut unserem Körper, Geist und Seele gut und vor allem trägt es deutlich zu einer Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden bei. Meditation ist ein Weg der Stille und des nach innen gehens und schauens. Durch sie finden wir zu uns selbst und zu einem inneren Glück. Meditation ist mein täglicher Begleiter und ich möchte sie nicht mehr missen.
Ab sofort biete ich allen Interessierten Einzelstunden an, in denen ich deine persönliche und individuelle Meditation anleite und unterstützend für dich da bin.
Die Kosten hierfür sind für eine Einzelsitzung a 1 Stunde 25 Euro, eine Zehnerkarte kostet 220 Euro.
Termine können ganz individuell vereinbart werden.

Ich freue mich auf gemeinsame Stunden voller Inspiration und Freude!

Alles Liebe, eure Sabine

Montag, 2. April 2018

Monatslegung April 2018

Monatslegung für den April 2018

Hallo meine Lieben,

hier habe ich wieder für euch meine aktuelle Monatslegung für den April 2018: 


Die dunkle Geschichte und Herausforderung ist: Falsche Geisteshaltung 

Was ist eigentlich eine falsche Geisteshaltung? Es sind Geschichten die wir vom Leben schreiben und uns immer mehr vom Leben fort führen, anstatt ins Leben hinein. Wir sind stolz auf unsere Rebellion, auf Aufsässigkeit, Streitlust, Stolz, selbstgefällige Überlegenheit, Klagen, Wut und Rechthaberei. Sie spiegeln Orte wieder, an denen wir nie erwachsen geworden sind. Diese Geschichten können sehr verborgen in uns sein und verhindern jegliche Entspannung und Glücklichsein. Wir denken wir müssen uns selbst und anderen stets etwas beweisen, was aber letztendlich nur zu weiteren dunklen Geschichten führt. Wir denken es ist gut eine solche Haltung zu haben, zu zeigen und zu beweisen, sonst fühlen wir uns vielleicht leer und machtlos. Aber dadurch erschaffen wir nur weiteres Leid bei uns und anderen. Es kann auch sein, dass wir nach außen hin nur gutes wollen aber im Prinzip kompensieren wir eine dunkle Geschichte, weil das Motiv hinter der Handlung aus Angst besteht und nicht aus Liebe und Verständnis. Wir wollen damit erreichen, dass man uns sieht, liebt und anerkennt. Wir wollen Recht bekommen und größer sein als andere. Wenn wir eine solche Haltung an den Tag legen, sollten wir unsere Motivation hinter dieser Haltung ergründen, damit wir erkennen können was die Ursache ist. Meist gründen diese Geschichten auf einer Abwehrstrategie, die genau das verhindern, was man eigentlich erreichen möchte. 
 


 Die heilende Geschichte, die uns dazu angeboten wird ist: Frei von Sorgen

Diese Geschichte zeigt wie wir leicht, spontan und überschwänglich leben können. Wir können die Schwere, Rezepte und Belastungen hinter uns lassen, die aus Regeln und Rollen besteht, die unauthentisch und defensiv sind. Wir sind geboren nicht um hart zu arbeiten, sondern um wahrhaftig zu arbeiten. Wenn wir aus einer zentrierten und ausgeglichenen Weise heraus leben, dann wird uns Kraft und Energie zuteil, um das zu vollbringen, was getan werden muss, anstatt zu planen, zu kontrollieren und zu arbeiten bis hin zum Überdruss und zur Erschöpfung. Wir sollten die Vergangenheit loslassen um voll und ganz in der Gegenwart zu leben. Diese Geschichte ist offen für unser Lebensabenteuer, Fülle und Spaß. Wir können uns selbst leicht nehmen und dadurch Licht ins Dunkle bringen. Wir können das Leben genießen so wie es ist, ohne es zu drängen, kontrollieren oder zwängen zu wollen, so zu sein wie unser Ego es will. 





Alles Liebe, eure Sabine 




Quellenangabe: 
"Karten des Lebens" von Chuck Spezzano, Illustrationen von Petra Kühne
Via Nova Verlag, ISBN: 978-3-86616-028-6  

Samstag, 10. März 2018

Enttäuschung = Ent - täuschung

Hallo meine Lieben,

sicher habt ihr das alle bzw. die meisten schon erlebt in einer Beziehung, Freundschaft, Elterngeschichte, Kollegen usw. Man wird so richtig enttäuscht, die bisherige Fassade bricht zusammen und auseinander, nichts ist mehr so wie es war. Alles was man bisher geglaubt, gefühlt, gedacht, wahrgenommen und geliebt hat, unterliegt einer großen Enttäuschung. Alles stürzt zusammen und nichts ist mehr so wie es vorher war. Die negative Seite einer Enttäuschung ist, dass das was bisher zählte, plötzlich keinen Wert mehr hat, die positive Seite ist, dass nun der Zauber der Täuschung auffliegt, dass man ent-täuscht wird. Es gibt nun keine Täuschung mehr und wir sehen den anderen in seinem wahren Angesicht. Es ist wie wenn man sich eine kurze oder lange Zeit im Nebel aufgehalten hat und plötzlich sieht man wieder klar. Das schmerzt und ist sehr leidlich. Die Täuschung fliegt auf und wir sehen was nun wirklich ist. Das kann von uns selbst ausgehen und auch von unserem Gegenüber. Beide Seiten spielen das Spiel, bzw. eine Rolle, weil es uns meist schwer fällt, uns so zu geben, wie wir wirklich sind oder sein wollen. Diese Rollenspiele kommen in allen Beziehungen vor und es liegt an uns eine falsche Rolle abzulegen und loszulassen. Wenn wir eine Enttäuschung erleben bedeutet dies in der Regel, dass unsere Erwartungen die wir an den anderen haben, nicht erfüllt werden. Das was wir erwarten, so wie der andere zu sein hat um unsere Bedürfnisse zu stillen und zu erfüllen, wird enttäuscht, weil er der andere so ist wie er ist. Nur haben wir das bisher nicht gesehen und nicht wahrhaben wollen, weil der andere sich nicht so zeigt wie er ist. Er spielt eine Rolle um den Erwartungen des anderen zu genügen, um geliebt und anerkannt zu werden. Auch wir selbst spielen diese Rolle nur allzu gern. Es gibt hier keine Gewinner und Verlierer, denn entweder spielt das Gegenüber die Rolle oder wir selbst. Das gleicht sich immer aus. Wenn wir es mit einer Täuschung zu tun haben, haben wir im Vorfeld sicherlich unsere Erwartungen die erfüllt werden sollen, an den anderen unbewußt und auch bewußt, gestellt. Der andere hat so zu sein, wie es für mich gut ist und nicht anders. Das Gute in einer Täuschung ist, dass nun klare Fakten herrschen und keine Märchenstunde mehr. Dies sollten wir nutzen um unsere eigenen Erwartungen einer Prüfung zu unterziehen und uns neu aufstellen. Denn der andere ist nicht dafür da unsere Erwartungen zu erfüllen, das obliegt uns selbst.Wenn wir z.B. in einer Beziehung Anerkennung erwarten für unsere besonderen Leistungen und Anstrengungen, dann bedeutet dies, das wir selbst uns nicht würdig fühlen und uns immer besonders anstrengen um Lob zu bekommen. Je mehr wir uns anstrengen umso weniger werden unsere Erwartungen erfüllt. Im Grunde genommen bedeutet dies, dass wir alles tun und uns verbiegen nur um eine Anerkennung zu erhalten. Diese Rolle die wir spielen wird uns keine Erfüllung bringen, nur ständiges Leid und Kummer. Wenn wir diese Rolle loslassen und ab sofort nur das tun, was wir tun können, dann herrscht kein Erwartungsdruck mehr und wir geben uns selbst die Anerkennung für das was wir tun. Rollenspiele führen zu einer falschen Erwartungshaltung, Druck und Leid, authentisches Sein führt zur Wahrhaftigkeit. Dadurch spielen Täuschungen auch keine Rolle mehr, denn wenn ich so bin wie ich bin, kann sich der andere nicht mehr in mir täuschen. Wir sollten unsere wahren Motive hinterfragen, warum wir eine Rolle spielen, denn so können wir herausfinden, wer und was wir wirklich sind. Dadurch können wir auch die Rollen loslassen, die uns nicht eigen sind. Haben wir den Mut uns wirklich zu entdecken und neu zu justieren, dann werden unsere Beziehungen auch erfüllter und Täuschungen gehören der Vergangenheit an. Wenn wir uns selbst geben mit unserer wahren Persönlichkeit, dann werden unsere Beziehungen wahrer, ehrlicher und erfüllter. Alles andere beruht auf einer falsch ausgerichteten Gegenleistung, ich gebe dir und dafür hast du so zu sein wie ich möchte.
Beenden wir die Rollenspiele die nicht unser wahres Sein zeigen, dann weiß jeder woran er ist. So kann es auch keine Täuschung mehr geben.

Alles Liebe, eure Sabine

Samstag, 3. März 2018

Monatslegung März 2018

Hallo meine Lieben,

hier habe ich wieder für euch meine aktuelle Legung für den Monat März:


Die dunkle Geschichte und Herausforderung ist: Aufopferung

Wie ihr an der Karte schon erkennen könnt, geht es darum die Last eines anderen zu tragen, bzw. denjenigen zu tragen und sich für ihn aufzuopfern. Wir denken, wenn wir das tun, werden wir besonders geliebt und geschätzt und gehen sogar von einer Belohung dessen aus, weil wir so gut sind und alles für andere tun. Dahinter liegt aber das Motiv eine Schuld abzahlen zu wollen, eine Form von Konkurrenz um somit zum Märtyrer zu werden. Auch gehen wir davon aus, dass wir das so machen müssten weil wir es nicht anders und besser verdient hätten. Im Prinzip ist es unser Ego welches über die Aufopferung herrscht, weil wir uns so von unserer besten Seite zeigen können, aber im Prinzip unter der Last, die wir uns aufgebürdet haben, leiden. Dies kann zur völligen Erschöpfung führen und zum Verlust von Liebe, Glück und Fülle. Dieses Muster kann in unseren Herkunftsfamilien und Ahnen sehr ausgeprägt sein und wir folgen diesem unbewußt, weil wir es nicht besser wissen und weil es schon immer so gemacht wurde. Durch die Aufopferung werden wir nicht glücklich, weil sie nicht auf einem natürlichen Fluss von Geben und Nehmen ruht, es ist kein wahres Geben, sondern ein Geben mit der Erwartung einer Gegenleistung. Wir können lernen uns selbst zu geben und nichts zurückzuhalten, dann können wir auch alles empfangen, was uns angeboten wird. 


Die heilende Geschichte ist: Bereitschaft

Bereitschaft ist die Voraussetzung für jede Form von Heilung. Sie kann die Angst kappen, die in der Regel verantwortlich ist für alle Probleme. Bereitschaft ist eine Gabe und unser Beitrag, der zu einer völlig neuen Sichtweise führen kann. Wenn wir wirklich bereit sind etwas zu verändern, dann wird uns unser Bewußtsein auch Lösungen aufzeigen, die wir bereits in uns tragen. Bereitschaft macht es möglich den nächsten Schritt gehen zu können, der vom eigentlichen Problem in die Heilung und Lösung führt. Bereitschaft führt zu einer neuen Verbundenheit zu uns selbst und zu anderen und zum Leben. Durch eine Veränderung des Blickwinkels wird neues Verständnis geschaffen und dadurch wird auch eine Lösung des Problems zugelassen. Wenn wir wirklich bereit sind und keine Angst mehr haben die Geschichte der Aufopferung loszulassen, dann wird unser Leben uns die heilenden Veränderungen bringen, die uns zugedacht sind.

 
 Alles Liebe, eure Sabine




Quellenangabe:
"Karten des Lebens" von Chuck Spezzano, Illustrationen von Petra Kühne,
Via Nova Verlag, ISBN: 978-3-86616-028-6