Mittwoch, 23. März 2022

Flow! Summit 2022

 Guten Morgen Ihr Lieben,


die Flow!Summit 2022 startet bald! Es ist der größte spirituelle Onlinekongress mit über 100 Speakern. 
Du kannst Dir über den Link Deinen kostenfreien Platz sichern.
Sei auch Du dabei bei diesem Super Event!

https://www.flowsummit.net/?rh=2i9-h2C1pw

Die Flow!Summit geht vom 1. - 11. April 2022 und ist etwas ganz besonderes.
Möchtest auch Du Deinen Horizont erweitern und geistig wachsen?
Möchtest auch Du dazulernen und andere neue Sichtweisen kennen lernen?
Über 100 der einflussreichsten Vordenker aus den Bereichen Spiritualität, Persönlichkeitsentwicklung, Heilung, Motivation und Erfolg zeigen Dir während der 11 Tage, wie Du Dein Leben in Flow leben kannst. 

Alles Liebe, Eure Sabine

Freitag, 4. März 2022

Zeitenwende

Ich wünsche euch einen wunderschönen guten Morgen meine Lieben 🌞

Letzte Nacht hatte ich eine Erkenntnis und da es an der Zeit ist möchte ich künftig mehr über dieses Thema schreiben und berichten, die Zeit des Wandels.

Es geht nicht mehr um einfach so in den Tag hineinleben, nein - es geht um Bewusstwerdung! Wir leben in einer ganz wichtigen astrologischen Phase die Pluto betrifft. Sehr lange hielt sich Pluto im Tierkreis Steinbock auf und wechselt nun in den Tierkreis Wassermann. Wenn so ein Wechsel stattfindet (vor allem bei Pluto, da sprechen wir nicht von Wochen oder Monaten, da geht es um Jahre) dann ist die Zeit Phase des Eintritts in den neuen Tierkreis sehr wichtig, da kann es noch mal ordentlich rütteln und schütteln, weil es in eine komplett neue Phase geht. Wir haben eine große Umbruchsphase der Transformation und des Wandels! Wir sind nicht mehr einfach nur Zuschauer, nein wir dürfen bewusst werden und das müssen wir sogar! Wir dürfen aufwachen und unserer Selbst bewusst werden. 

Ein Bewusstwerden beinhaltet ganz viele Themen, wie Selbstverantwortung, Gesundheit und Heilung, Transformation, Schicksalsgesetze, Erwachen, Spiegelbilder, Resonanz, Wandel, Persönlichkeit, Lebenssinn, Kinder, Familie, Beziehung, Liebe, uvm.

Bei einer Bewusstwerdung fange ich bei mir selbst an und nicht bei anderen. Was habe ich ausgesät um dahin zu kommen wo ich gerade stehe? Was ist die Ursache dessen Wirkung ich jetzt habe? Ich fange bei mir selbst an, hinterfrage mich und erkenne dass ich nicht hilflos irgendetwas aufgeliefert bin sondern die eigene Macht habe die Dinge zu verändern. Das geht nicht von heute auf morgen, aber wenn man einmal mit seiner eigenen Bewusstwerdung angefangen hat wird man nicht die Schuld auf andere schieben sondern sich selbst seinen eigenen Gedanken und Themen eigenverantwortlich stellen können.

Selbstverantwortung bedeutet ich gebe mir selbst eine Antwort und ändere die Bereiche die bewusst werden wollen. Selbstverantwortung bedeutet ich übernehme die Verantwortung für mich und mein Handeln, alles andere ist eine Opferhaltung, ich nehme die Dinge hin weil ich ja nichts ändern kann.

Wir müssen raus aus der Opferhaltung, denn damit übergeben wir den Umständen und dem Schicksal die Macht und Schuld über uns. Wir müssen unseres Selbst bewusst werden.

Ein Beispiel möchte ich hierzu noch geben. Nehmen wir mal an da ist jemand der findet nicht den richtigen Partner, er hat immer Pech in der Liebe, er ist unglücklich in einer Beziehung, es läuft immer wieder schief, er gerät immer wieder an den Falschen. Wenn derjenige das so hinnimmt, nichts hinterfragt warum das so ist und etwas an sich ändert, dann ist er ein Opfer der Umstände. Auf der anderen Seite könnte derjenige sehr wohl etwas verändern. Er könnte sich die Frage stellen Warum ist das so? Was sende ich aus, was setze ich als Ursache dass es immer schief läuft? Warum habe ich dieses Thema? Die Erkenntnisse die daraus gewonnen würden könnten eine absolute Kehrtwende bringen und einen Wandel des Opfers in die Eigenverantwortung. Dann würde sich das Thema auch grundlegend zum positiven hin verändern.

Das wollen wir doch alle?! Das sich bei jedem einzelnen die Dinge zum positiven hin wandeln. Das geht aber nur wenn wir aus der Opferrolle aussteigen und endlich die Verantwortung für uns selbst übernehmen.


Alles Liebe, eure Sabine

Mittwoch, 2. März 2022

Das astrologische Jupiter Jahr 2022 - Freiheit und Toleranz vs. Selbstherrlichkeit und Intoleranz

Ich grüße Euch ganz herzlich zu einem neuen Beitrag, heute mit dem astrologischen Jupiterjahr.

Jupiter durchwandert gerade noch den Fische Tierkreis, ab Mai geht er in den Tierkreis Widder, wo er dann bis nächstes Jahr Mai 2023 bleibt, bis auf eine Ausnahme in der Rückwärtsphase, die dann wieder in den Tierkreis Fische geht und zwar von Ende Oktober bis Ende Dezember.

Zuerst einmal schauen wir uns Jupiter genauer an mit seinen Licht und Schattenseiten. 

Jupiter ist vom Prinzip her der Glücksplanet, außer er steht ungünstig im persönlichen Horoskop oder in einem Tierkreis wo er nicht gut wirken kann. Da gilt es dann die Schattenseiten heraus zu arbeiten um sie zu transformieren.

Zu seinen Lichtseiten gehört das Vertrauen ins Leben, den Glauben an dessen Sinn, Ideale und Werte eines jeden, das Suchen und Finden des persönlichen Lebenssinns, Wachstum auf der geistigen Ebene (wenn dies in die Körperebene fällt dann spricht man vom zunehmenden Gewicht), die Entfaltung der Persönlichkeit, Wohlstand, Würde, Erfolg, Optimismus, Großzügigkeit, Gerechtigkeit, Güte, Toleranz,  Wohlwollen, Ethik und Moral.

Zu den Schattenseiten gehört die Selbstherrlichkeit, Intoleranz, Skrupellosigkeit, Scheinheiligkeit, Fanatismus, körperliche seelische und charakterliche Verfettung.

Jetzt aktuell haben wir noch den Jupiter im Fische, da geht es vor allem um Nächstenliebe und Selbstlosigkeit. Wir empfinden Verständnis für in Not geratene, üben uns in Nachsicht und Verzeihen. Aber genauso können wir zur Scheinheiligkeit und Leichtgläubigkeit tendieren. 

Das Haupthema ist aber Jupiter im Widder. Der Widder (Mars) steht für Mut und Tatkraft, Energie, Neuanfang, Aggression, Kampf, Entschlossenheit, Ungeduld, Brutalität und Hemmungslosigkeit. Mutig den eigenen Weg finden und gehen aber ohne Rücksichtslosigkeit.

Mit Jupiter im Widder geht es um die eigene persönliche Freiheit und Selbstbehauptung. Wir haben in dieser Zeit die Chance die heißen Eisen anzupacken die wir vielleicht bisher vermieden haben. Jetzt haben wir den Mut das zu verändern was uns schon lange auf dem Herzen liegt. Es ist wie ein Glückszug der an uns vorbeifährt und wir müssen einsteigen, ansonsten verpassen wir eine große Chance auf unsere Selbstbestimmung. Wir können nun zu uns selber stehen, für unsere Werte eintreten, uns selbst behaupten, treten mutig und engagiert für die eigenen Freiheitsideale ein. Gleichzeitig können wir tolerant und gerecht sein, denn Ungerechtigkeit und Intoleranz widerstrebt Jupiter sehr. Die Schattenseiten können wir transformieren, indem wir anders Denkende tolerieren, miteinander fair und gerecht umgehen, niemanden aufgrund seiner Denkweise diskriminieren und ausgrenzen. Diejenigen die intolerant sind, keinen Widerspruch dulden und vertragen, im schlimmsten Fall ihren Willen mit Gewalt durchsetzen, haben den Sinn von Toleranz und Gerechtigkeit nicht verstanden. Hier besteht die Chance auf einen transformierenden Wandel, der wahre Erfüllung bringen würde.

Wir haben dieses Jahr die Chance auf unsere persönliche Freiheit und Selbstbehauptung, Allerdings kommt das nicht von alleine, wir dürfen unseren Beitrag dazu leisten, jeder auf seine eigene individuelle Art und Weise. Wenn wir es wagen werden wir belohnt von Jupiter. Wenn nicht müssen wir auf die nächste Gelegenheit warten. 

Besonders positiv wäre Jupiter im Widder für die Widder, Zwillinge, Löwen, Wassermann, Schütze. Für die Krebse, Steinbock und Waage könnte es ein Schattenthema sein, welches angegangen werden möchte. Vielleicht fehlt der Mut für das eine oder andere?  Wenn Jupiter einen Aspekt mit einem persönlichen Planet im Horoskop bildet dann hätten wir hier noch eine zusätzliche Aussagekraft.

Freiheit und Selbstbehauptung ist etwas erstrebenswertes, Mutig und engagiert eintreten für die eigenen Werte und Ideale, Neues zu beginnen, neu anzufangen, die eigene Energie in die richtigen Bahnen lenken z.B. Sport und Tatkraft, keine Energie verschwenden mit Dingen die unbefriedigend sind.

Ich wünsche Euch allen viel Glück und Erfolg in Eurem Wirken,

alles Liebe, Eure Sabine


Dienstag, 1. März 2022

Das kollektive Jahr 2022 mit den Karten des Lebens

Hallo meine Lieben,

etwas verspätet aber dennoch jetzt mein Beitrag zum Jahr 2022 aus kollektiver Sicht mit den Karten des Lebens. Eine astrologische Prognose folgt in den nächsten Wochen.....aus Zeitmangel alles etwas später als sonst, aber da das astrologische Jahr ja erst im März beginnt passt es ja dann wieder :-) 



Die dunklen Geschichten zeigen die Herausforderungen, das Lernen, die heilenden Geschichten das was schon da ist und wodurch wirkliche Heilung geschehen kann.

An erster Stelle steht der Herzensbruch, an zweiter die Gnade, an dritter die Bedürftigkeit, an vierter die Schuld, an fünfter das Grauen und an sechster das Glück.

Wir alle befinden uns in einer Zeit in der wir enttäuscht worden sind von einem/unseren Gegenüber. Das kann ein Partner sein, ein Freund, die Familie, jeder der mit uns in irgendeinem Bezug steht. Doch eine Enttäuschung heißt ja nur dass das Gegenüber unsere Erwartungen nicht erfüllt hat. Was also tun oder wie damit umgehen? Das Gegenüber ist ja nicht dazu da unsere Erwartungen zu erfüllen sondern hält uns den Spiegel vor. Das was wir am anderen nicht leiden können ist auch ein Teil in uns. Am besten heilt man dieses Thema indem man die Kontrolle aufgibt, das Herz öffnet und eine Kommunikation angeht. Ein Verständnis und Toleranz entwickelt für andersdenkende.
Das geht dann in die zweite Karte über, die Gnade. 

Die Gnade bedeutet, die Kontrolle des Egos loszulassen und nicht zwanghaft etwas zu tun was man nicht tun will um die Oberhand zu behalten. Wir brauchen keine Rolle mehr zu spielen oder unendliche Aufgaben übernehmen die uns die Kraft rauben, wir lassen Liebe und Leichtigkeit wieder fließen. 
Das ist aber noch nicht der Endpunkt weil darauf wieder eine dunkle Geschichte folgt und zwar die Bedürftigkeit. 

Bedürftigkeit bedeutet wir sind irgendwann an einem Punkt gelandet wo wir uns zum Opfer gemacht haben oder wurden. Durch eine Bedürftigkeit wollen wir erreichen dass wir geliebt und anerkannt werden. Wir wollen dass andere unsere Bedürfnisse erfüllen und leben deshalb in einer Bedürftigkeit. Damit schaden wir uns aber nur selbst, denn niemand im Außen kann unsere Bedürfnisse erfüllen, nur wir selbst. Wenn wir diese Geschichte nicht heilen werden wir immer wieder die Erfahrungen von Verlust machen.



Unter dieser Schicht von der Bedürftigkeit liegt die Schuld, die vierte Karte. Wir fühlen uns schuldig etwas falsch gemacht zu haben und durch diese Schuld denken wir, wir sind etwas besonderes, weil nur wir die Schuld haben an etwas. Durch das Fühlen und Denken von Schuld sind wir nicht in der Lage weiter gehen zu können. Wir fühlen uns unwürdig glücklich und erfüllt zu sein und dieses Handeln und Denken führt dazu dass wir uns nicht verändern geschweige denn eine Heilung von diesem Problem zulassen. In Wahrheit haben wir sicher Fehler gemacht und das ist menschlich, das können wir aber jederzeit ändern und damit einen Neuanfang starten.

Unter dieser Schuld liegt das Grauen, die fünfte Karte. Das ist die letzte dunkle Geschichte in der Legung, das heißt sie ist der Ursprung. Wenn dieser Ursprung verstanden wird, transformiert wird dann ist alles positive möglich, die sechste Karte.

Das Grauen ist eine Alptraumgeschichte die von Angst und unseren schlimmsten Vorstellungen geprägt ist. Sie wird benutzt um das zu tun was man tun will. Sie wird dazu benutzt um eine alte Schuld zu zahlen oder /und andere zu retten. In Wahrheit ist es aber ein Angriff gegen uns selbst. Dadurch erlauben wir uns das zu tun was wir wollen und wir glauben wir sind die am besten geeignete Person dafür. Manche brauchen das geradezu weil sie die Angst stimuliert. Echte Bindung und Kreativität bewirken dagegen einen positiven Aufbau und gegenseitige Akzeptanz.

Wenn dieses Muster erkannt wird kann die letzte Karten wirken, die heilende Geschichte, das Glück.
Wir setzen unsere Kreativität auf eine sinnvolle und glückliche Weise ein. Dies wird uns allen und vor allem denjenigen helfen die in unserer unmittelbaren Umgebung sind. Sie wiederum können dies auch in die Welt bringen und mit anderen Menschen teilen. Wenn wir damit anfangen können wir alle eine neue Geschichte schreiben.  Diese Geschichte bedeutet dass alles gut ausgehen wird, vielleicht ganz unerwartet und auch in letzter Sekunde, aber sie wird. 


In diesem Jahr haben wie die Chance unsere alten Muster und die Haltungen unseres Egos zu heilen und zu transformieren. Dies ist die Möglichkeit aus alten Enttäuschungen, Verletzungen, Erlebtem und Schuldgefühlen auszusteigen. Wir können umdenken, neu denken, kreativ werden, anderen mit Mitgefühl und Verständnis entgegen treten, uns miteinander austauschen, wahrhaftig kommunizieren ohne Schuldzuweisungen, einfach nur aus einem Gefühl von Liebe und Respekt uns begegnen und gegenübertreten. Ohne Angst, Wut und Hass, sondern mit Toleranz und Verständnis.

Alles Liebe, eure Sabine








"Karten des Lebens" von Chuck Spezzano
Via Nova Verlag, ISBN 978-3-86616-028-6
Illustrationen von Petra Kühne


Freitag, 31. Dezember 2021

Mein Neujahrsritual

Hallo meine Lieben,

heute habe ich noch für Euch ein Ritual für Sylvester bzw. für das neue Jahr.

Anbei ein Bild wie Ihr vorgehen könnt. Ich schreibe zuerst die Dinge auf, die ich ins neue Jahr nicht mehr mitnehmen möchte, die ich loslassen will. Das können Eigenschaften sein, Personen, Umstände, falsch gesetzte Ursachen, schlechte Angewohnheiten usw. 
Dann notiere ich mir all das was ich im neuen Jahr neu integrieren möchte, was ich verändern möchte, neu erlernen will oder mir wünsche. 
Danach spreche ich ein Gebet oder eine Bitte ans Universum oder was für jeden stimmig ist, das können Engel sein, die geistige Welt, Gott usw. Anschließend verbrenne ich den Zettel und übergebe die Asche der Erde. 
Das ist schon alles. Ich nehme mir für meinen Zettel viel Zeit um alles ganz klar aufschreiben zu können. Denn je klarer die Aussagen und Ziele umso klarer die Erfüllung. Auch spüre ich in meine Visionen hinein um die Emotionen dahinter fühlen zu können, denn wenn man es fühlen kann das neue oder andere umso besser für die Durchführung.

So nun wünsche ich Euch allen ein super gutes neues Jahr!!!!!!!

Herzlichst Eure Sabine



Sonntag, 22. August 2021

Kollektives Wachstum vs. Einsichtslosigkeit - Jupiter im Tierkreis Fische

 Herzlich Willkommen zu einem neuen Artikel! Schön, dass Du da bist!

Jupiter durchläuft den Tierkreis Fische insgesamt von Mai 2021 bis Mai 2022. Von Juni bis Dezember (während seiner Rückwärtsphase von Juni - Oktober) durchwandert er den Tierkreis Wassermann, Ab dem 18.10. wird er wieder direktläufig. Erst ab Dezember geht er wieder in den Tierkreis Fische. Im Februar 2022 bildet er ein Trigon zu Uranus, der den Tierkreis Stier durchwandert.

Für was steht nun Jupiter und was bedeuten diese Fakten?

Jupiter bedeutet Wachstum auf allen Ebenen, wenn wir z.B. geistig nicht wachsen, kann sich das im Körpergewicht zeigen in Überfettung, d.h. wir entwickeln uns nicht weiter und sind uneinsichtig, Jupiter bedeutet weiter Vertrauen, Sinnhaftigkeit, Moral, Großzügigkeit, Glaube, Ethik, Gerechtigkeit, Güte, Wohlwollen, Toleranz! Wir sehen anhand der Eigenschaften welche Richtung wegweisend ist für Jupiter.

Natürlich gibt es auch hier die Schattenseiten, die wären fehlende Einsichten, Machtgierig sein, Eitelkeit, fehlende Ethik und Moral, Scheinheiligkeit, Fanatismus, Selbstherrlichkeit, mangelnde Toleranz. Um einige aufzuzählen, ich denke die Richtung ist hier ganz klar beschrieben.

In der jetzigen Zeit geht es mit Jupiter im Wassermann um  die Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit. Es geht  um die Überwindung von Klassenunterschieden, um Freiheit für das Kollektiv, eigenes Denken, eigene Ansichten vertreten, um die Weigerung Theorien auf ihre Tauglichkeit zu überprüfen. Sind wir für Gleichheit, tolerieren wir andere Ansichten, prüfen wir alle möglichen Theorien auf eine mögliche Umsetzung oder verharren wir in alten Denkmustern und sind uneinsichtig für neue Möglichkeiten? Treten wir für Menschenrechte ein und unsere Selbstbestimmung? Überwinden wir Unterschiede und alte Schranken und Denkmuster? Oder machen wir immer wieder dasselbe und lassen neue Sichtweisen und Denkweisen nicht zu? 

Dem Wassermann gegenüber steht der Tierkreis Löwe, das ist der Gegenpol. Hier ist das Ego Verhalten zu sehen, das nur sich selber sieht und sich durchsetzen will, es fehlt der Gedanke des Miteinanders, fehlendes Interesse an neuen objektiven Erkenntnissen, Narzissmus, Eitelkeit. Jupiter macht dann Sinn wenn die Eigenschaften des Wassermann integriert werden. Dann findet auch die Erlösung statt und es kann ein neues Miteinander, welches auf Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit basiert entstehen. Während der Rückwärtsphase kommen genau diese Dinge auf den Tisch und wir haben die Möglichkeit dazu zu lernen und uns zu verändern. Ab Oktober, wenn Jupiter wieder direkt wird, können die neu gewonnenen Einsichten in die Praxis umgesetzt werden. 

Ab Dezember, wenn Jupiter in den Tierkreis Fische geht, können wir an die vorangegangene Phase anknüpfen und quasi in das nächste Level aufsteigen. Mit Jupiter im Fische geht es hauptsächlich um Nächstenliebe und Selbstlosigkeit. Jupiter steht hier im Domizil, d.h. die Eigenschaften von Jupiter kommen zum Tragen. Wir können Hilfsbereitschaft zeigen und leben, Güte und Nachsicht entwickeln, Verständnis für andere die in Not sind haben, Hier haben wir als Gegenpol den Tierkreis Jungfrau. Anpassung, Vernunft und Kontrolle sind die Herausforderer. Wir müssen uns also die Frage stellen: Kann ich durch Kontrolle, Anpassung und Vernunft Glück - Weisheit -Toleranz- Selbstlosigkeit erfahren? Wohl eher nein. Wir können also aufgeben alles kontrollieren zu wollen, denn das wird nicht funktionieren, hat es auch noch nie. Denn das Leben lässt sich nicht kontrollieren. Wo passe ich mich an obwohl das keinen Sinn für mich ergibt? Wo versuche ich alles zu kontrollieren, weil ich die Sicherheit brauche? Wenn wir uns im Jupiter Fische Modus befinden geben wir die Kontrolle ab, das mag erst mal beängstigend sein, wir werden aber mit der Zeit bemerken, dass es leichter wird und eine Last von uns fällt. Auch können sich alte Kontrollmuster auflösen und wir können wieder ein Vertrauen und Urvertrauen entwickeln, welches eine unserer Lebensaufgaben ist.

Im Februar 2022 haben wir ein Jupiter Uranus Trigon. Das ist eine gute Zeit, neue Erkenntnisse und Einsichten in die Tat umzusetzen, Vertrauen in die Zukunft zu entwickeln, den eigenen individuellen Lebenssinn zu erkennen, Toleranz zu entwickeln, Freiheitsideale zu entwickeln. Hier stehen Wachstum und Freiheit in Einklang, hier sind Reformen möglich die mehr Freiheit und Individualität bedeuten. Allerdings nur wenn das Prinzip von Jupiter verstanden ist, dann wären wirkliche und wahrhaftige Reformen möglich, die für jeden wahre Glücksgriffe sein könnten. 

Wenn wir im Einklang mit Jupiter sind, schätzen wir unsere Meinungsfreiheit, suchen nach neuen Werten und dem ganz persönlichen Sinn in unserem Leben,  schätzen eine freie Entfaltung unserer Individualität und haben den Mut zu unseren eigenen Idealen.

Für Fragen hierzu und persönliche Beratungen, wo und wie Jupiter in Deinem Horoskop wirkt, stehe ich sehr gerne zur Verfügung. Bitte vereinbare dazu Deinen persönlichen Telefon Termin.


Alles Liebe, Eure Sabine

Freitag, 22. Januar 2021

Das Saturnjahr 2021 - stabiles Wachstum mit neuen Werten

 Herzlich Willkommen zu einem neuen Beitrag!

Ich freue mich sehr über Euer Lesen und Interesse! Ich möchte Euch einen Überblick über das Saturn Jahr 2021 geben mit seinen Wachstumschancen und Herausforderungen.

Dies ist ein ganz besonderes Jahr, denn wir hatten Ende Dezember eine einmalige Konjunktion, die erst wieder in 20 Jahren vorkommt, Saturn - Jupiter. Deshalb kann man nicht von einem isolierten Saturnjahr sprechen, wir müssen Jupiter mit einbeziehen in die Deutung. Dann besteht das ganze Jahr über ein Saturn Jupiter Quadrat zu Uranus, was auch die Energie mitbestimmt. Jetzt im Januar und Februar noch ein Quadrat zu Mars mit Uranus im Gepäck, was für diese beiden Monate eine Herausforderung sein wird. Gerade in diesen beiden Monaten kann es durchaus zu Machtkämpfen, Auseinandersetzungen, Gewalt kommen. Vorsicht ist geboten. Dies kann von außen aber auch von einem inneren Gefühl ausgehen. Das heißt wir können dies im Außen erleben oder es platzt aus einem heraus und man geht auf die Barrikaden. welche das auch immer sind. Vielleicht wäre es auch sinnvoll sich erst die Schritte im Einzelnen zu überlegen bevor man handelt, denn unter dieser Spannung kann man zwar hochgehen wie eine Rakete, aber durch ein vorschnelles oder falsches Handeln kann man das kaputt gegangene auch nicht mehr reparieren.

Im Großen und Ganzen geht es aber um was ganz anderes. Dazu zeige ich euch nachher ein Kartenbild. Saturn im Wassermann , da geht es um Freiheit, Unabhängigkeit, Individualität, Humanität, im Schattenbereich gelebt sogar als Angst genau vor diesen Dingen! Es geht um neue Werte, die jetzt mit dieser neuen Zeit einfach zeitgemäßer sind. Eine Krise so wie wir sie jetzt erleben, bzw. letztes Jahr auch erlebt haben, hat immer einen Grund und einen Sinn. Es kommt nicht von ungefähr, dass wir damit konfrontiert werden bzw. sind. Immer dann wenn sich alte bisher bewährte Strukturen quasi totgelaufen haben und nicht mehr in die Zeit passen, dann wird ein kollektives Ereignis an genau diesen Strukturen rütteln. Manche Strukturen die dies aushalten und ein sicheres Fundament haben, überleben diesen Prozess. Andere Strukturen die nicht mehr passen fallen nun weg und werden durch neue ersetzt, die dienlicher sind. Das geht meist mit vielen Ängsten und Sorgen einher für jeden einzelnen, denn wir wissen  nicht was passiert und verlieren die vermeintliche Sicherheit (Uranus im Stier, siehe Blog). Aber Sicherheiten in dem Sinne gibt es nicht, für keinen von uns. An was wollen wir uns festhalten und festklammern? Aus Angst klammern wir uns an falschen Dingen fest, weil wir denken sie geben uns eine Sicherheit und einen Halt. Aus Angst macht man vieles was nicht zu uns passt und vom Prinzip her gegen uns ist. 

Es geht um neue Werte, neue Strukturen, um unsere eigene Individualität. Dafür müssen und werden alte Strukturen fallen und sich auflösen. Voraussetzung dafür ist, dass jeder Einzelne seine Verantwortung für sein Handeln übernimmt und nicht andere dafür verantwortlich macht, was leider meist der Fall ist. Man wälzt es auf andere ab und sieht sich in der Opferrolle. Doch jeder hat die Macht für seine persönliche Macht der Wandlung.

Doch zuerst müssen wir uns fragen, was bedeutet denn die eigene Individualität? Lebe ich so wie es mir gut tut? Oder lebe ich nach dem was man halt so lebt? Arbeite ich da wo ich meine Fähigkeiten einbringen kann oder bin ich abhängig und lebe einfach an meinem Leben vorbei? Bringe ich mich da ein wo ich mich einbringen kann oder mach ich das was alle tun? Das kann jeder nur für sich selbst beantworten und klären und das sollte auch jeder für sich tun und ggf. neue Ziele und Werte für sich bilden. Dieser Findungsprozess ist sicher meist nicht ganz leicht und dauert auch seine Zeit, aber es lohnt sich herauszufinden, für was ich auf dieser Erde angetreten bin. Jeder sollte für sich seine ganz eigene Art ausleben. Natürlich so dass kein anderer zu Schaden kommt.

Diese altbewährten Strukturen und Sicherheiten wird es so nicht mehr geben und das ist auch gut so. Denn sonst könnten wir uns nicht weiterentwickeln und würden auf einer Stufe stehen bleiben, aber dann findet keine weitere Entwicklung statt, und Stillstand ist Tod. Wie in jeder Beziehung, Altersstufen, Arbeit, Lernen findet immer eine Entwicklung statt. Weil es nicht in unserer Natur liegt stehen zu bleiben. Die bisherigen Sicherheiten werden eine Änderung im Materiellen haben, sprich also genau in den Dingen, wo wir uns festhalten und anklammern. Dann machen wir aber wieder andere dafür verantwortlich und gehen nicht in die Selbstverantwortung. Da haben ganz viele Bereiche, Umweltschutz, Schule, Studium, Arbeit und Beruf, Regierung, Gesundheitsbereich, Arbeitslosigkeit, Kindermissbrauch und vieles mehr. Viele Strukturen sind in diesen Bereichen nicht mehr zeitgemäß und werden die jetzige Krise auch nicht mehr überleben. Wo kaufen wir ein und was kaufen wir? Überlassen wir anderen die Entscheidung darüber wie unsere Lebensmittel entstehen? Wir haben es in der Hand mit unserer Verantwortung mitzureden durch unser Kaufentscheiden, siehe Tiere. Unterstütze ich den Biohandel und verzichte auf Massentierhaltung, dann wird sich auch einiges verändern können. Wir als Verbraucher haben da viel Macht und Einfluss. Es geht nicht darum einen Kampf auszufechten sondern einfach nur die eigenen Entscheidungen neu zu überdenken und dem Energie und Aufmerksamkeit zu schenken, die die eigene freie Unabhängigkeit unterstützen. 

Wir brauchen neue Strukturen, denn sonst geht es in Richtig Kollaps. Wir müssen etwas verändern und zwar jetzt und nicht irgendwann. Diese Krise dient dazu dass wir aufwachen als Menschheit und eigenverantwortlich handeln, im Sinne von Humanität und Einheit. 

Wir werden stabil und kontinuierlich wachsen können, wenn wir auf neue Werte setzen, aufwachen und unserem Kollektiv dienen. Angst dient nur dazu das zu tun was uns nicht entspricht, Liebe und Freude dient dazu die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir haben es in der Hand uns zu informieren, uns auszutauschen, zu kommunizieren und das richtige zu tun.


Dazu ein Kartenbild:



Ich habe für das Jahr 2021 mit den Karten des Lebens eine Legung gemacht:

Die Herausforderungen sind: Grauen, Opfer, Langeweile, Phantasievorstellungen und Bedürftigkeit. Die Chance auf Wachstum haben wir in der Spiritualität.

Wenn wir das auf unser Kollektiv übersetzen, bedeutet es: Wir erleben eine grauenvolle Geschichte und geben dieser Dunkelheit Raum und Energie. Deshalb sehen wir uns auch in einer Opferrolle, die uns machtlos und ohnmächtig erscheint. Wir fühlen uns abhängig von den Umständen, dies führt dann zur Langeweile. Wir wissen nichts mit uns anzufangen, sind auf unser innerstes zurückgeworfen, wollen oder können uns nicht mit uns selbst beschäftigen, denn was würden wir da finden können? Wir sind gewohnt zu reagieren statt zu agieren. Sich mit der Langeweile zu beschäftigen und dem Inneren Raum geben, damit etwas neues aus uns heraus wachsen und gedeihen kann. Durch die Phantasievorstellungen setzten wir uns nicht mit der Wahrheit und Wirklichkeit auseinander und erkennen nicht was geändert werden kann und könnte. Wir geben uns mit dem zufrieden was nicht funktioniert anstatt aufzuwachen. Mit der Bedürftigkeit wollen wir erreichen dass unsere Bedürfnisse gestillt werden. Dadurch schaden wir uns selbst, denn was außerhalb von uns ist, kann uns nicht zufrieden machen oder retten. 

Die Heilung und Wachstumschance liegt in der Spirituellen Odyssee. Wenn wir uns wandeln, transformieren, aufwachen und Entscheidungen nicht anderen überlassen, sondern sie selbst für uns treffen, dann passiert Heilung. Wir geben dem Energie was wesentlich ist und verschwenden keine Energie mehr auf unwesentliche Dinge. Wir lassen uns nicht mehr lenken aus Angst, Scham, Rache oder Verlust. Wir entdecken unsere wahre Macht, Stärke und Begabung. Durch dies geschieht Transformation, Wandlung und Heilung.



Wir haben dieses Jahr viele Herausforderungen und sehr gute Chancen. Insgesamt ein abwechslungsreiches Jahr für uns alle. Es kann kontinuierliches Wachstum statt finden, langsam aber sicher. Überall dort wo Individualität, Freiheit und Fortschritt möglich ist bzw. statt findet. Alte Strukturen die nicht mehr dienlich sind und nicht der Menschheit dienen werden wohl ausgemustert oder einfach enden. Wir sollten nicht gegen etwas kämpfen sondern mit unserer eigenen Macht Entscheidungen treffen, die uns alle dienen und uns zu gute kommen. Wir haben die Möglichkeit jetzt zu wachsen und zu reifen, eigenverantwortlich zu werden und zu handeln, damit wir ein neues Bewusstsein und Miteinander erschaffen.


In diesem Sinne, alles Liebe,

Eure Sabine










Quellenangabe: "Karten des Lebens" von Chuck Spezzano, Illustrationen von Petra Kühne, Via Nova Verlag, ISBN: 978-3-86616-028-6